Wie geht es mit dem Ankerpfad von der Karthause nach Lay weiter?

Veröffentlicht am 15.09.2018 in Kommunales

Ratsmitglied Thorsten Schneider vor der Absperrung des Ankerpfades

Diese Frage stellte das Karthäuser Ratsmitglied Thorsten Schneider der Stadtverwaltung Koblenz.

Zurzeit ist der Ankerpfad immer noch gesperrt. Er ist in einem so schlechten Zustand, dass Gefahr für Leib und Leben besteht. Da einige Stützmauern desolat sind, kann es zu weiteren Hangrutschen kommen. Eine Erneuerung aller Mauern in dieser topographischen Lage ist schwierig und daher auch sehr teuer. Daher hatte die Stadtverwaltung auf Anfragen in der Vergangenheit bislang immer sehr zurückhaltend reagiert.

„Das habe ich sehr bedauert, da dieser Wanderpfad nicht nur einen traumhaften Blick auf die Mosel, Güls und Lay ermöglicht, sondern er ist natürlich auch touristisch relevant.

Aber nun gibt es Neuigkeiten, die mich vorsichtig optimistisch stimmen. Die Stadt hat nach geotechnischen Untersuchungen ein Sanierungskonzept erstellt, welches beginnend im nächsten Jahr über die nächsten vier bis fünf Jahre umgesetzt werden könnte “, berichtet Thorsten Schneider.

„Ich hoffe jetzt, dass alle Layer, Karthäuser und Koblenzer Kommunalpolitiker an einem Strang ziehen und wir diesen tollen Wanderweg zurückbekommen. Vielleicht können die Karthäuser ja schon im nächsten Jahr wieder zu Fuß zum beliebten 49. Koblenzer Weinfest in Lay gehen“, so Schneider.