24.05.2020 in Ortsverein

Stadtteil Karthause hat zwei neue Fahnenmasten

 
v.l.: Thorsten Schneider und Harald Pohl


Auf Initiative unseres Karthäuser Ratsmitglieds Thorsten Schneider hat die Karthause nun zwei neue Fahnenmasten. Die Karthause war einer der wenigen Stadtteile, die noch keinen Fahnenmast hatten. Der neue Standtort ist gut gewählt: an der Stelle, wo jetzt die Fahnen wehen, stoßen die drei Karthäuser Bezirke Flugfeld, Karthäuserhofgelände und Altkarthause zusammen. „Ich bin froh, dass der Altkarthäuser Harald Pohl mir im Sommer 2019 bei der Suche nach einem geeigneten Standtort geholfen hat und auch die Stadt Koblenz hat sehr gute Arbeit gemacht“, bedankt sich Thorsten. Zurzeit wehen zwei Koblenz-Flaggen an den neuen Masten. „Ich könnte mir gut vorstellen, dass zukünftig eine Stadtteil-Flagge oder zur Kirmes die Kirmesfahne gehisst werden“, ergänzt Thorsten.




 

26.04.2020 in Ortsverein

SPD freut sich über Blütenpracht auf der Karthause

 
v.l.: Detlev Pilger und Thorsten Schneider im Tulpenbeet (Foto 2019)

Tolle Sache! Auch im Herbst 2019 spendeten die Karthäuser SPD und unser Bundestagsabgeordneter Detlev Pilger Blumenzwiebeln für die Pflanzaktion

des Karthäuser Ortsrings.

„Die Mühe hat sich mal wieder voll gelohnt – vielen Dank an alle Helfer“, freut sich unser SPD-Ortsvereinsvorsitzender Thorsten Schneider.
„Wir machen das jetzt schon neun Jahre und werden auch in diesem Jahr wieder für die Pflanzaktion rote Tulpen spenden“, ergänzt Detlev.

22.12.2019 in Ortsverein

Weihnachtsgrüße

 

Liebe Mitglieder,

der gesamte Vorstand und ich wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest, beste Gesundheit und ein gutes neues Jahr!

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung unseres Ortsvereins.

                  Die Liebe allein versteht das Geheimnis,
                   andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

                      Clemens Brentano
(Koblenzer Lyriker und Erzähler 1778-1842)

Viele Grüße
Thorsten

11.10.2019 in Ortsverein

SPD spendet Blumen für die Karthause

 
Foto v.l.: Ratsmitglied Thorsten Schneider und MdB Detlev Pilger mit stellv. Ortsringvorsitzenden Harald Pohl

Die Karthäuser SPD und der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger spendeten dem Karthäuser Ortsring auch in diesem Jahr wieder 1.000 rote Tulpenzwiebeln.

„Wir freuen uns sehr die traditionelle Pflanzaktion des Karthäuser Ortsrings unterstützen zu können“, so Detlev Pilger.

„Es ist eine ganz tolle Leistung des Ortsrings schon seit über 20 Jahren diese Aktion aufrecht zu halten. Dafür sagen wir danke und helfen beim Pflanzen wieder gerne. Dieses Jahr treffen sich alle Helfer am 26.10. um 13:45 Uhr auf dem Parkplatz des JuBüZ“, ergänzt der Karthäuser SPD- Ortsvereinsvorsitzender Thorsten Schneider.

13.07.2019 in Ortsverein

Altkarthause stand im Fokus

 
Thorsten und Manfred beim Ortstermin

Den Anwohnern der Altkarthause wird schon viele Jahre starker Verkehr zugemutet.

Dazu trägt maßgeblich die Julius-Wegeler-Schule im Finkenherd bei. Nun soll die Schule zusätzlich alle zwei Samstage vom Kinder College genutzt werden und somit würde natürlich auch samstags neuer Verkehr die schmalen Straßen und die Anwohner belasten.

„Nach guten Gesprächen mit dem zuständigen Dezernat der Stadt Koblenz, glaube ich, dass die Verwaltung verstanden hat, dass der gewählte Standort auf der Karthause nicht optimal ist.

Daher freue ich mich, dass nun bereits ein neuer Standort im Sinne der Anwohner geprüft wird“, erläutert das Karthäuser Ratsmitglied Thorsten Schneider.

„Etwas Verkehrsentlastung werden die neuen Kurzzeitparkplätze neben dem Löwentor bringen. Diese werden für Eltern reserviert, die ihre Kinder über den Fußweg durch das Löwentor zur neuen Kita bringen wollen“, berichten die Ratsmitglieder Manfred Bastian und Thorsten Schneider weiter.

„Immer wieder wird uns auch berichtet, dass in den kleinen unübersichtlichen Straßen zu schnell gefahren wird. Das haben wir beide auch schon selbst beobachtet. Daher werden wir bei der Verwaltung nachfragen, welche sinnvollen Maßnahmen zur Verlangsamung des Verkehrs getroffen werden können.

Wir freuen uns auch, dass die Planungen für die Sanierung der Treppenanlagen auf der Altkartause in vollem Gange sind.

Außerdem werden zzt. innerhalb der Verwaltung die Neuplanung der Parkplatzsituation auf dem Berliner Ring abgestimmt. Vor allem ein Parkverbot für LKWs ist den Anwohnern und uns wichtig.

Allerdings ist eine Umsetzung leider erst im nächsten Jahr realistisch“, ergänzen die Ratsmitglieder Schneider und Bastian.