SPD besichtigt Sporthalle am Fort Konstantin

Veröffentlicht am 05.05.2013 in Fraktion

Fritz Naumann, Karl Werner Heiden, Manfred Bastian,Thorsten Schneider und Marion Lipinski-Naumann

Vor Ort machten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Sport der SPD-Fraktion und die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann ein Bild über den Sanierungsstand. Karl-Werner Heiden vom Sportamt der Stadt Koblenz machte deutlich, welche Arbeiten im zweiten Bauabschnitt noch anstehen. Fritz Naumann: „Wir müssen leider erkennen, dass wir auch in der Sportpolitik Machbares und Wünschenswertes trennen müssen“. Selbstverständlich wäre es erfreulich, wenn das Außenmauerwerk verputzt würde und die historische Fensterfront zur Hangseite erneuert würde. Jedoch sind die Sozialdemokraten zur Überzeugung gelangt, dass hierfür im Etat 2014 keine Mehrheit zu finden ist. Was aber nach Auffassung der SPD dringen notwendig ist, wäre der Einbau von Prallschutzwänden im Innenbereich aufgrund der Gefährdung während der sportlichen Nutzung. Hierfür wird man die Verwaltung beauftragen, eine neue kostengünstige Lösung zu erarbeiten, wohlwissend dass dies keine „neue Maßnahme“ ist und somit dem Grundsatzbeschluss des Rates nicht widerspricht. „Der Schutz der Sportler ist uns sehr wichtig“, betonte der Vorsitzende der Karthäuser SPD Thorsten Schneider.