Europabrücke - Verkehrsführung

Veröffentlicht am 19.12.2010 in Aktuell

Bei Untersuchungen im Jahr 2009 sind an der stadteinwärts führenden Brücke schwere Brückenschäden entdeckt worden. Um eine fortschreitende Schädigung zu verhindern, wurde daher bereits im März 2010 eine Fahrspur komplett gesperrt. Bei Untersuchungen im April 2010 wurden weitere gravierende Schäden entdeckt, die durch den langen und harten Winter verursacht wurden. Im Mai 2010 musste daraufhin die stadteinwärts führende Brücke für alle Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht über 3,5 t gesperrt werden. Die Instandsetzung erfolgt ab August 2010. Allerdings kann die Europabrücke auch danach noch nicht für den Schwerverkehr freigegeben werden. Dafür sind weitere Ertüchtigungen notwendig, die so schnell wie möglich geplant und ausgeführt werden sollen.

(15.12.10) Wegen der neu aufgetretenen Schäden am stadteinwärts führenden Teil der Europabrücke (Oberstrombrücke) ist es erforderlich die Belastung durch den Verkehr weiter zu reduzieren.
Daher wird zunächst auf der stadtauswärts führenden Brücke (Unterstrombrücke) ein Fahrstreifen abgetrennt. Dazu wird eine etwa 400 Meter lange Gleitwand als Fahrbahntrenner aufgebaut. Die Arbeiten beginnen am Donnerstag, 16. Dezember gegen 20.00 Uhr und werden die ganze Nacht andauern. In den Morgenstunden des 17. Dezembers wird dann eine Fahrspur stadteinwärts auf der Unterstrombrücke geführt.
Auf der Vorlandbrücke wird der Verkehr über die Kappen, das sind die Erhöhungen am Rand einer Brücke, an denen die Geländer oder Leitplanken befestigt sind, auf die Unterstrombrücke geleitet. Noch vor dem Überflieger Saarkreisel wird der Verkehr wieder auf die Oberstrombrücke geführt.

Ein Fahrstreifen stadteinwärts wird auf der Oberstrombrücke verbleiben. Zumindest so lange, wie auf der zu sanierenden Brücke kein schweres Gerät (Lastzüge, schwere LKW, Fahrbahnfertiger und sonstiges) benötigt werden. So stehen dem stadteinwärts fahrenden Verkehr insgesamt weiterhin zwei Fahrspuren zur Verfügung.
Wenn zweistreifig in die Innenstadt gefahren werden kann, führt der Fahrstreifen auf der Oberstrombrücke zum Saarkreisel. Der Fahrstreifen auf der Unterstrombrücke führt zum Friedrich-Ebert-Ring bzw. ist Stadtdurchfahrt B 9.
Bei einstreifiger Verkehrsführung wird vor dem Überflieger ein Fahrstreifenwechsel zum Saarkreisel möglich sein.

Dem stadtauswärts führenden Verkehr werden auch weiterhin zwei Fahrspuren für die B 9 zur Verfügung stehen, zur B 416 wird allerdings einstreifig geführt.